Bestattungsarten


Im Trauerfall stehen Ihnen verschiedene Arten der Bestattung zur Auswahl.



Sie können den Verstorbenen Erd-, Feuer- oder Seebestatten lassen. 

Daneben gibt es weitere Bestattungsformen, für die man sich entscheiden kann. 

Bei einer Erd- oder Feuerbestattung haben Sie die Wahl zwischen einem Wahlgrab,

einem Reihengrab, einer Rasenbestattung oder einer anonymen Bestattung.


• Erdbestattung
Der Verstorbene wird am Ende der Trauerfeier im Sarg in der Erde beigesetzt.
Nach einigen Wochen kann der Grabstein auf das Grab gesetzt werden. Ein Grab muss
nach Friedhofssatzung für die Dauer der Ruhezeit gepflegt werden. Friedhofssatzungen
und die damit verbundenen Vorschriften sind von Gemeinde zu Gemeinde allerdings unterschiedlich. Das betrifft Ruhezeiten, Bestattungsmöglichkeiten, Grabsteinvorschriften, Gebühren und Öffnungszeiten des Friedhofs.

Man unterscheidet zwischen Reihen- und Wahlgräbern. In einem Reihengrab kann nur
eine Person bestattet werden und die Ruhezeit beträgt in Schlangen 25 Jahre. Das Grab
ist unverlängerbar, das bedeutet, dass es nach 25 Jahren an die Gemeinde zurückfällt.
Die Ruhezeit beträgt bei einem Rasengrab ebenfalls 25 Jahre. Dabei wird in die Rasenfläche eine Grabplatte eingelassen. Der Rasen wird regelmäßig durch die Gemeinde gemäht.
In einem Wahlgrab können mehrere Personen beigesetzt werden und es kann auch beliebig verlängert werden. Bei einer Neubelegung muss es immer auf 30 Jahre verlängert werden. In einem Erdwahlgrab können zusätzlich bis zu 4 Urnen beigesetzt werden.

Für eine schöne und würdevolle Aufbahrung haben sie die Auswahl aus dem 
reichhaltigen Angebot an Särgen, Kissen, Decken und Hemden.


• Feuerbestattung
Bei einer Feuerbestattung kann die Trauerfeier vor oder nach der Kremation stattfinden.
Ist die Trauerfeier vor der Kremation, findet sie mit Sarg statt. Ist die Trauerfeier erst nach der Kremation, findet sie mit der Urne statt. (Man spricht dann von einer Urnentrauerfeier.) Soll es eine Urnentrauerfeier geben, muss man im Normalfall 5–7 Tage rechnen, bevor sie stattfinden kann.
Beide Formen von Trauerfeiern können in unserem Abschiedsraum in der Schützenstraße oder auf dem Friedhof, auf dem auch die Asche beigesetzt werden soll stattfinden.
Wir lassen die Kremation durch das Krematorium in Bielefeld durchführen.

Weitere Infos erhalten Sie unter folgendem Link:
Krematorium Bielefeld BetriebsGmbH


• Seebestattung
Eine Seebestattung ist in der Nord- oder Ostsee oder im Ausland möglich.
Auf Binnenseen und Flüssen ist prinzipiell keine Beisetzung möglich. Auch nicht auf der deutschen Seite des Bodensees (wohl aber auf der Schweizer Seite, durch ein Schweizer Unternehmen).

Die Asche wird in einer Salzkristallurne im Wasser beigesetzt, die sich innerhalb von
2 Stunden auflöst. Angehörige erhalten eine Karte, auf der der exakte Punkt der
Beisetzung eingetragen ist. Eine Begleitung der Asche durch Angehörige, auf Wunsch
auch mit Geistlichem oder Freiredner, kann arrangiert werden.
Die Beisetzung findet in der Regel ca. 3 Wochen nach dem Tod statt.

Gemeinsam mit unserem Partner Abendfrieden Seebestattung GmbH garantieren 
wir
eine würdevolle Bestattung nach dem Brauch der christlichen Seefahrt.

Weitere Informationen zum Thema Seebestattung erhalten Sie bei der Firma
Abendfrieden unter folgendem Link:
Abendfrieden Seebestattungen GmbH


• Diamantbestattung
Es ist möglich, die Asche des Verstorbenen zu einem Diamanten pressen zu lassen.
Mehr Information finden Sie auf der Webseite der Schweizer Firma Algordanza.


• Friedwald
Hier wird die Asche in einem Wald bei einem von Ihnen ausgewählten Baum beigesetzt.
An dem Baum kann ein Namensschild angebracht werden (auch Sprüche und Symbole
sind möglich). Es gibt auch Familien- und Freundschaftsbäume, bei denen bis zu 10 Urnen beigesetzt werden können. Es ist auch möglich, sich bei einem Gemeinschaftsbaum beisetzen zu lassen. Sie haben keine Kosten für die Pflege des Grabes.

Der von Schlangen nächste Friedwald befindet sich in Kalletal. Er ist bis 2103 als Friedwald geschützt, und Bäume werden auf diese Zeit verkauft.  Dort werden regelmäßig Führungen durchgeführt - fragen Sie bei uns die entsprechenden Termine an.

Beim Friedwald empfiehlt es sich, den Baum im Voraus auszuwählen. Wenn Ihnen regelmäßige Besuche des Grabes wichtig sind, achten Sie auf die Zugänglichkeit des Grabes, da nicht alle Bäume gleich einfach zu erreichen sind.


• Almwiesen- oder Felsenbestattung
Die Oase der Ewigkeit befindet sich im Wallis, dem französisch sprechenden Teil der Schweiz. Dort kann die Asche auf einer Almwiese oder in einen Bergbach verstreut, an einem Felsen oder unter einem frisch gepflanzten Baum beigesetzt werden. In der Oase der Ewigkeit wird die Asche nicht in einer Urne beigesetzt, sondern frei in den Boden gegeben.
Es besteht dort auch die Möglichkeit, die Asche erst bis zu 50 Jahren später beizusetzen.


• Weltraumbestattung:
Bei einer Weltraumbestattung werden ca. 8 Gramm der Asche in das All gesendet. 

Der Rest der Asche kann auf einem Friedhof beigesetzt werden.
Bitte beachten Sie, 
dass bei einer Weltraumbestattung die Wartezeiten bis zu 2 Jahren
sein können.


• Ballonbestattung
Über Frankreich, Holland und der Schweiz ist es möglich, die Asche von einem Ballon

aus zu verstreuen oder verstreuen zu lassen.


• Verstreuen der Asche
Noch ist es in Deutschland rechtlich nicht möglich die Asche zu Hause zu behalten 

oder im Wald oder auf einer Wiese zu verstreuen. Einige Friedhöfe bieten so genannte Streuwiesen an, auf denen die Asche verstreut werden darf.